Herzlich willkommen auf meiner Internetseite. Auf Grundlage meiner über 35-jährigen kommunalpolitischen Erfahrung biete ich seit vielen Jahren zu folgenden Themen Workshops und Beratungen für Politik und Verwaltungen an:


Motivation für meine Arbeit mit Fraktionen und Verwaltungen ist, zu praktischen Lösungen und Wegen zu kommen. Denn allzu oft – insbesondere bei der Steuerung der Haushaltswirtschaft – wird lange und intensiv über mögliche Wege diskutiert, doch in der Praxis tut sich wenig. Wie viele teuer bezahlte Gutachten zur Konsolidierung des Haushalts sind schon in der Schublade verschwunden

Mein Angebot ist ein kompletter, in der kommunalen Praxis entwickelter „Baukasten“ mit (politischen) Steuerungsinstrumenten für den Haushalt. Ein wichtiges Ziel ist die Einführung eines transparenten, wirkungsorientierten Haushalts. Meine Erfahrungen zeigen, dass damit ein ganz anderes, professionelleres Zusammenspiel von Politik und Verwaltung beim Haushalt möglich wird. Zudem profitieren von einer fundierten, durchdachten Steuerung des Haushalts und einem wirkungsorientierten Haushalt nicht nur Politik und Verwaltung, sondern auch die Bürgerinnen und Bürger.

Ich freue mich, wenn Sie Interesse an meinem Beratungsangebot haben und Kontakt mit mir aufnehmen. Alle Workshops werden auch online angeboten.

Ihr
Peter Finger

Den kommunalen Haushalt (politisch) steuern

  • Welche (digitalen) Daten werden für fundierte Haushaltsberatungen benötigt?
  • Wie kann der PDF-Haushalt transparenter und aussagekräftiger gestaltet werden?
  • Wie kann ein Haushaltsantrag – einschl. Budgetsteuerung und Eckwertebeschluss – auf Grundlage einer systematischen Haushaltsanalyse aussehen?
  • Wie funktioniert ein Controlling des Haushalts?
  • Wie sieht ein effizientes Beratungsverfahren in den Gremien aus
  • Auf Wunsch: Begleitung einer Arbeitsgruppe Politik/Verwaltung

Den Haushalt politisch, strategisch und vor allem wirksam zu steuern, ist ein schon lange diskutiertes Thema – nicht nur in Deutschland. Die Ergebnisse der Beratungen für Kreise und Kommunen verschwinden jedoch allzuoft in der Schublade, ohne irgendeine praktische Auswirkung auf die Haushaltswirtschaft zu haben.
Dabei gibt es auf der Grundlage moderner Haushaltssysteme – wie z. B. dem „Neuen Kommunalen Finanzmanagement“ in NRW (NKF) – sehr gute Instrumente, den Haushalt zielgenau und effektiv für eine wirksame Steuerung aufzubereiten. Zu diesen Instrumenten gehören aussagekräftige (digitale) Haushaltsdaten, ein wirkungsorientierter Haushalt mit haushaltspolitischem Leitbild, eine geeignete Budgetsteuerung einschl. Eckwerte-Beschluss, ein Controlling des laufenden Haushalts einschl. Abweichungsanalysen und Richtlinien, ein effizientes Beratungsverfahren in den Gremien und nicht zuletzt ein durchdachtes Beteiligungsverfahren für die Bürgerinnen und Bürger.
Auf diese Weise kann die Kommune/der Kreis die lokale Verantwortung für eine solide Haushaltswirtschaft glaubwürdig wahrnehmen. Von einer gut konzipierten Haushaltssteuerung und einem wirkungsorientierten Haushalt profitieren alle: Politik, Verwaltung und die Bürgerinnen und Bürger. Unbenommen davon bleibt es Aufgabe von Bund und Ländern, die Kreise, Städte und Gemeinden in der Haushaltswirtschaft zu unterstützen und das kommunale Finanzsystem gerecht zu gestalten. Die verschiedenen Instrumente der Haushaltssteuerung möchte ich Ihnen hier kurz vorstellen.

Transparente, aussagekräftige Daten zum Haushalt
Um den Haushalt quantitativ gut steuern zu können, bedarf es einer guten Datengrundlage – sowohl für den komsumtiven, als auch für den investiven Teil des Haushalts. Die Frage lautet: Welche Daten sind für die Haushaltsberatungen wichtig und wie können sie übersichtlich aufbereitet und dargestellt werden? Ich stelle Ihnen die nach meinen Erfahrungen notwendigen Datengrundlagen für eine effiziente Haushaltssteuerung und Haushaltsberatung vor. Dabei sind für Politik und Verwaltung auch automatisierte Berechnungen bzw. Zusammenfassungen von Daten enthalten, um nicht nur in die „Tiefe“ des Haushalts einsteigen zu können, sondern jederzeit auch den Überblick über die Gesamtsituation des Haushalts zu behalten.

Eckwerte-Beschluss
Nach dem Prinzip „Haushaltssteuerung rund um die Uhr“ ist der Eckwerte-Beschluss wichtiger Bestandteil einer strategischen Haushaltswirtschaft. Mit dem Eckwerte-Beschluss, der vom Rat oder Kreistag gemeinsam mit dem Haushaltsbeschluss gefasst wird (ggf. auf Vorschlag der Verwaltung), steuert der Rat/Kreistag bereits vor Aufstellung des nächsten Haushaltsentwurfs. Dabei ist jedoch zu beachten, dass die einzelnen Teile des Haushalts nur in sehr unterschiedlicher Form gesteuert werden können. Ich stelle Ihnen das System des Eckwerte-Beschlusses vor und wie dieser konkret formuliert werden kann.

Richtlinien zum Haushalt und zur Haushaltssatzung
Die Richtlinien für die Haushaltswirtschaft und die Haushaltssatzung können einen wichtigen Beitrag zu einer wirksamen Steuerung des Haushalts leisten. Es geht dabei vor allem um die Frage, wie die Verantwortung für den Haushalt zwischen Politik und Verwaltung abgegrenzt ist. Ich stelle Ihnen Optionen vor, wie die lokalen Richtlinien für die Haushaltswirtschaft und die Haushaltssatzung angepasst werden können, um eine wirksame Steuerung zu ermöglichen.

Controlling des laufenden Haushalts
Das Controlling des laufenden Haushalts ist unverzichtbarer Bestandteil einer Steuerung des Haushalts und sollte verschiedene Ansprüche erfüllen. Ich stelle Ihnen ein System vor, welches die fortlaufende Begleitung des aktuellen Haushalts durch Verwaltung und Politik sowie eine rechtzeitige Feinsteuerung bei abweichenden Entwicklungen ermöglicht.

Effizientes Beratungsverfahren in den Gremien
Wer kennt die Situation im Rat oder Ausschuss nicht: Durch eine Vielzahl von Änderungen am Haushaltsentwurf während der Haushaltsberatungen – sowohl durch Verwaltung als auch durch Politik – droht der Überblick über den aktuellen Stand des Haushalts verloren zu gehen. Deshalb ist es wichtig, nicht nur die Haushaltsdaten gut aufzubereiten, sondern auch während der Beratungen jederzeit einen Überblick über die Änderungen zum Haushaltsentwurf und deren Auswirkung auf die Haushaltswirtschaft zu haben.

Wirkungsorientierter Haushalt

  • Wie sieht das System eines wirkungsorientierten Haushalts aus und wie kann dieser systematisch eingeführt werden?
  • Wie kann ein wirksames haushaltspolitisches Leitbild aussehen?
  • Auf Wunsch: Begleitung und Fortbildung bei der Einführung eines wirkungsorientierten Haushalts

Entscheidende Grundlage für eine qualitative Steuerung des Haushalts ist die Orientierung an den Wirkungen des kommunalen Handelns auf die Bürgerinnen und Bürger. Dabei steht die Frage im Vordergrund: Welche Grundlagen und Informationen im Haushalt benötigen Politik und Verwaltung, um den Haushalt wirkungsorientiert steuern zu können

System des wirkungsorientierten Haushalts
Ich stelle Ihnen ein System des wirkungsorientierten Haushalts vor, welches sich an der Praxis der kommunalen Haushaltswirtschaft orientiert und konkret die Informationen und Grundlagen benennt, die für eine wirkungsorientierte Steuerung benötigt werden. Dazu gehören Wirkungsziele – optimal aus einem haushaltspolitischen Leitbild entwickelt – wirkungsorientierte Unterziele, Erfolgsindikatoren, Erhebungsmethoden und Quellen, die Festlegung konkreter Aktivitäten und zeitlicher Abläufe. Hinzu kommt die Zuordnung von Finanzen und Personal zu den Wirkungszielen. Der große Vorteil: Das politische Handeln und das Handeln der Verwaltung werden auf wichtige Wirkungsziele systematisch ausgerichtet – Wirkungsziele „bündeln“ den Haushalt und die Haushaltsmittel in übersichtlicher Weise. Dabei ist es nicht so entscheidend, den Haushalt flächendeckend wirkungsorientiert aufzustellen, sondern sich im ersten Schritt auf wichtige Querschnittsthemen zu orientieren (dies können z. B. Klimaneutralität oder Digitalisierung sein).

Haushaltspolitisches Leitbild
Das Thema haushaltspolitisches Leitbild wird bereits lange diskutiert. Die entscheidende Frage lautet: Wie und in welcher Form kann ein haushaltspolitisches Leitbild tatsächlich für die Steuerung des Haushalts operativ nutzbar werden? Ich stelle Ihnen ein Verfahren zur Erstellung eines haushaltspolitischen Leitbilds vor, auf dessen Grundlage Steuerungsinformationen bis hin zu den einzelnen Produktgruppen/Produkten des Haushalts erarbeitet werden können.

Begleitung bei der Einführung eines Wirkungsorientierten Haushalts
Entscheidende Voraussetzung dafür, einen wirkungsorientierten Haushalts erfolgreich einführen zu können, ist Politik, Verwaltung und Bürgerinnen und Bürger mitzunehmen. Deshalb sollte schrittweise vorgegangen und mit Pilotprojekten begonnen werden. Darauf aufbauend können dann nach und nach weitere Bereiche des Haushalts wirkungsorientiert gestaltet werden. Wir begleiten bei Bedarf eine Arbeitsgruppe aus Politik und Verwaltung.

Kompetent für Rat und Ausschuss

  • Wie funktioniert die politische Arbeit im Rat und im Ausschuss?
  • Wie bereite ich eine Sitzung vor?
  • Welche Spielregeln gibt es während einer Sitzung?
  • Welche Tipps und Tricks gibt es für ein geschicktes Vorgehen?

In dem Workshop werden – auch auf Grundlage eines umfangreichen Handouts – die Fragen der Teilnehmenden systematisch besprochen und Lösungswege aufgezeigt. Der Workshop wird auch Online angeboten, Dauer: ca. 2,5 Stunden.

Teilnahmezahl Präsenz: bis zu 25 Personen
Ausstattung: Beamer

Kompetent für den (Ausschuss-)Vorsitz

  • Wie bereite ich eine Sitzung systematisch vor?
  • Was ist während der Sitzung zu beachten?
  • Wie gehe ich bei Abstimmungen vor?
  • Welche „Etiketten“ sollte ich als Vorsitz beachten?

In dem Workshop werden – auch auf Grundlage eines umfangreichen Handouts – die Fragen der Teilnehmenden systematisch besprochen und Lösungswege aufgezeigt. Der Workshop wird auch Online angeboten, Dauer: ca. 2,5 Stunden.

Teilnahmezahl Präsenz: bis zu 20 Personen
Ausstattung: Beamer

Nach oben scrollen